T R A K E H N E R   Z U C H T B E Z I R K 
 B A Y E R N / Ö S T E R R E I C H


Archiv 2015

High-lights
Jahresversammlung Messe Wels Musterungsreise Bundesturnier Reit-Championate SLP Zentrale Eintragung Hengstmarkt Faszination Pferd Initiative Vs
Zwei bayerische Trakehner für die Süddeutschen

Bei einem Sonderkörtermin auf der Hengststation Bachl, Postmünster, erhielten am gestrigen 15. Dezember gleich zwei Trakehnerhengste das Plazet der Süddeutschen Verbände: Zum einen der Siegerhengst Perpignan Noir v. Schwarzgold (B: Dominik Hartl/Karl Ochsner, Station: Bachl), zum anderen der in Polen gezogene Avatar v. Ajbek (Station: Pferdewelt Mailham).
Initiative Vielseitigkeit - der Südtermin

am 21./22. November auf der Anlage Tächl in Neu-Anspach     mehr>>>
Hans Brabenetz verstorben

Österreichs „hippologisches Gedächtnis“ und ein besonderer Freund unserer Trakehner Pferde ist in der Nacht zum Samstag im Kreise seiner Familie friedlich für immer eingeschlafen.
Unser Beileid gilt seiner Familie     •     Nachruf von Herbert Engelbrecht
Perpignan Noir 2016 in Bayern auf Station

Der Siegerhengst der Körung 2015 wird für seine erste Decksaison auf der Hengststation Bachl aufgestellt    mehr>>>
Sky Walker ab jetzt in Bayern

Der 16-jährige Hörsteiner Halbblüter hat seine neue Beschälerbox im Gestüt St. Vitus von Familie Lindemeir-Trippel in Günzburg bereits bezogen     mehr>>>
Happy Birthday, Dr. Annette Wyrwoll!

Die Pferde-Fachtierärztin, Olympia-Vielseitigkeitsreiterin und Trakehner-Züchterin
Dr. Annette Wyrwoll feiert am heutigen 14. November einen runden Geburtstag. Der Zuchtbezirk gratuliert herzlich und wünscht alles Gute, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit sowie allzeit viel Spaß an und mit den Trakehnern ...
Foto: Dan Kamminga/Flickr
Peter Wagner lebt nicht mehr

Wie wir soeben erfahren haben, ist der Züchter, Richter und Vielseitigkeitsfreund Peter Wagner am 11.11. verstorben. Noch im September richtete er für den Zuchtbezirk die Stutenleistungsprüfung in Mainburg. Nachruf der FN. Beerdigung am Dienstag, den 17.11.2015 um 10.30 in Nürnberg, Krematorium Nürnberg Westfriedhof, Schnieglinger Straße 145, 90425 Nürnberg
Pommery TSF nach Frankreich verkauft

Wie Familie Raili auf ihrer Homepage meldet, ist Bayerns langjährig erfolgreichster Dressurtrakehner bereits in die Normandie umgezogen >>>
Wunderknabe in Klasse S angekommen

Der beim ZSAA gekörte Schimmel Wunderknabe (*2005 v. Parforce u.d. West Virginia v. Sascha) aus der Zucht und dem Besitz von Franz Hörmiller, Kaufbeuren, hat das große Dressurviereck erobert. In diesem Jahr konnte der Hengst mit Daniela Hörmiller im Sattel gleich zwei Platzierungen in der Klasse S erreichen: Ende Juli sicherte sich das Paar in Igls (Österreich) einen 4. Platz in einer Inter I, Ende September waren sie in St. Ulrich am Pillersee Elfte in einem Prix St. Georges.
Faszination Pferd 2015

Es war eine Menge los am Stand der Trakehner - erste Eindrücke gibt es schon >>>mehr   - mehr Bilder! -
Hengstmarkt 2015 - Ticker aus Neumünster

Anton Schindele erhält Sonder-Ehrenpreis als bester Vorführer • zwei Hengste aus Bayern gekört • Ib und Ic bei der Wahl zur Jahressiegerstute ins Gestüt Murtal • Siegerhengst geht für 340.000 € nach Österreich zu Dominik Hartl & Karl Ochsner >>>mehr

Ein herzliches Dankeschön

den zahlreichen Salat- und Kuchenspendern und den vielen, vielen Helfern bei unserem Zucht-Wochenende. Die Resonanz war großartig - und der Erlös hilft unserem Zuchtbezirk bei der Durchführung unserer großen Vorhaben im nächsten Jahr!

Zentrale Stuteneintragung 2015

Ein außerordentlich qualitätvoller Eintragungsjahrgang veranlasste Zuchtleiter Lars Gehrmann zu einem wahren Prämienregen - Bericht & BilderVideos online!
Stutenleistungsprüfung 2015

Ein überaus sportliches Feld von 15 Trakehner- und 2 Warmblutstuten stellte sich den Richtern in Mainburg zur Prüfung - Bericht & BilderVideos online!
Foto links: Kea v. Cornus - klick aufs Bild für Großansicht
Vortrag
30.09.
Bilder & Video aus Schwaiganger

Uta Gräf/Christoph Hess: Feines Reiten in der Praxis

Den Weg zu mehr Mühelosigkeit im Sattel zeigte die Grand-Prix-Reiterin auf - Einladung. Sie saß u.a. im Sattel ihres jüngst S**-siegreichen 9-jährigen Hessen Helios C - dessen Vater, der Trakehner Elitehengst Hibiskus, begleitete ihre Ausführungen.
Christa Freiin Groß von Trockau verstorben

Eine große Trakehnerfreundin ist von uns gegangen - den älteren Züchtern ist sie noch sehr gut in Erinnerung als "rechte und linke Hand" der langjährigen Zuchtbezirks-Vorsitzenden Dr. Gertrud Freiin von Lotzbeck.
Happy Birthday, Dirk Jörß!

Der Trakehner Zuchtbezirk Bayern gratuliert Hörsteins langjährigem Gestütsleiter Dirk Jörß zum runden Geburtstag und wünscht alles, alles Gute - viel Gesundheit, Glück und Zufriedenheit, vor allem aber noch lange Spaß an und mit den Trakehnern ...
Glücksruf gleich doppelt qualifiziert!

Der gekörte Glücksruf I v. Dramatiker/Opernball und Miriam Bray haben sich nicht "nur" für das Bundeschampionat des 6-jährigen Deutschen Vielseitigkeitspferdes qualifiziert - die beiden haben auch die Qualifikation für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft der Jungen Buschpferde in Le Lion d'Angers geschafft. Herzlichen Glückwunsch nach Mailham!
Dr. Brigitte Gerber lebt nicht mehr

Am Samstag erlag die Trakehner-Liebhaberin und Ärztin ihrem Krebsleiden
Dr. Maren Engelhardt erinnert an eine besondere Pferdefrau ...
Heiner Held lebt nicht mehr

Wie die SZ berichtet, ist Vielseitigkeits-Urgestein Hans-Heinrich „Heiner“ Held (Massenhausen) heute bei einem Ausritt im Freisinger Moos ums Leben gekommen. Er wurde 57 Jahre alt. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Renate und den Kindern Nadine, Melanie und Fabian …
Goodbye, Windfall!

Im Rahmen des CCI**** Kentucky wurde der inzwischen 23-jährige Olympionike Windfall offiziell aus dem Sport verabschiedet - eine Hommage an dieses außergewöhnliche Pferd von Maren Engelhardt auf buschreiter.de
Happy Birthday, Dr. Michaela Schultz & Gestüt Seeor!

Dr. Michaela Schultz, langjährig Delegierte des Zuchtbezirks und Mitglied der Fohlenbewertungskommission, begeht am heutigen 30. April ihren 65. Geburtstag. Gleichzeitig kann sie zusammen mit Tochter Laura, die den Betrieb bereits übernommen hat, das 50-jährige Bestehen des von ihrem Vater gegründeten Gestüts Seeor in Polling feiern >>>
ZSAA-Körung: Trakehner im Körlot

Der Zuchtverand für Sportpferde Arabischer Abstammung (ZSAA) körte am Wochenende in Alsfeld - mit dabei eine ganze Reihe von Trakehnern und Pferden mit Trakehner Blutanteilen. Gekört wurde auch der 4-jährige Trakehner Polartanz v. Konvoi/Heraldik xx aus der Zucht und dem Besitz der bayerischen Ersatzdelegierten Ulrike Malter.
Zudem erhielten das Placet der Kommission: der 3-jährige Trakehner Falbe Occupy Wallstreet MD v. RFF The Alchemist xx/Brioni (Z/B: Dr. Marliese Dobberthien) und der 4-jährige ZdfP-Rappschecke Harlequin v. Hirtentanz/Geniusz (Z/B: Manfred Ullmann). Eine Körprämie erhielt der 3-jährige Württemberger Totilas (v. Gribaldi)-Sohn Tausendschön.
Gekört wurden zudem zwei Angloaraber-Hengste: der 4-jährige Schimmel Magistral (Badgad Cafe de Buissy) AA v. Rock'n'Roll Animal AA/Veloce de Favi AA aus Frankreich und der 5-jährige Rappe Sadeek AA v. Neesahn AA/Shaikeel ox, dessen Wiege in der Altmark stand.

(klick für Großansicht)
Farb-Rarität!

Im Reitstall Krein in Wehringen bei Augsburg hat eine kleine Rarität das Licht der Welt erblickt: das erste Trakehnerfohlen in einer Farbe, über deren genaue Bezeichnung die Gelehrten noch streiten :-) Die Kleine ist eine Tochter des Sanssouci aus einer amerikanischen Vollblüterin
>>>hier die ersten Bilder
Willi Walz lebt nicht mehr

Nach langer Krankheit ist Willi Walz aus Dachau am Wochenende verstorben - unsere Gedanken sind bei seiner Frau und den beiden Söhnen     >>>
Happy Birthday, Renate Steiner!

"Steinate" feiert am heutigen 10. März ihren - kaum zu glauben, aber ist so - 60. Geburtstag. Der Zuchtbezirk gratuliert und wünscht sich noch viele, viele aktive Jahre mit und bei den Trakehnern      >>>
Trakehner Agenda 2025

Wie im Neujahrsbrief (siehe Archiv) angekündigt, hat sich Dr. Lutz Schubert Gedanken gemacht über die Zukunft der Trakehner Zucht – hier das Ergebnis als Diskussionsgrundlage
Anträge
Die Anträge des Zuchtbezirks Bayern

Der Zuchtbezirk Bayern/Österreich hatte sich ja anlässlich der Mitgliederversammlung im Januar auf drei Anträge geeinigt, die zur Delegierten- und Mitgliederversammlung des Verbandes am 18. April in Potsdam gestellt werden - hier sind sie im Wortlaut:
     Brand/Chip     •     Integration der Reiter     •     Championats-/Prämienfohlen
Zucht
Kilimanjaro für AES anerkannt

Der 3-jährige schwarzbraune Kilimanjaro von Penzing v. Kentucky u.d. New Lady xx v. Acatenango xx/Arratos xx aus dem Besitz von Charly Vandroemme, Penzing, wurde vom Anglo-European Studbook (AES) anerkannt (Stockmaß 1,64 m - Z: Gestüt Wiesenhof). Kilimanjaro ist mütterlicher Halbbruder zu New Dawn v. Monteverdi, Ia-Preisträgerin ihrer Altersklasse und des Halb-/Vollblutrings der rheinischen Landesschau 2012, sowie zum Championatsfohlen Naomi von Penzing v. Münchhausen von 2013 in Bayern.
Sport

Erste S*-Platzierung für Okarina!
25.-27. September
Dr. Stefanie Salaw-Hanslmaier von den Pferdefreunden Reiterhof Laurent und ihrer 8-jährigen Okarina v. Cadeau/Heling aus der Zucht von Anja & Hans-Peter Hinterberger, Velburg, gelang Ende September in München-Riem ihre erste Platzierung in einer S*-Dressur, nachdem das Paar am Wochenende zuvor bereits an selber Stelle zweimal hochplatziert in Klasse M war.

Dressur in Illertissen 21.-23. August

In Illertissen lockte im August das große Dressur- und Springturnier mit Prüfungen bis Kl. S – und die Trakehner waren gut dabei. In der St.-Georg-Kür ritt Christina Jorck-Jorckston den bewährten schwarzen Chianti v. Buddenbrock/Mackensen auf Platz 3 und Petra Mayr-Hirnmüller belegte mit ihrem russischen Trakehner Gregori v. Egejus/Imbir Platz 5. Mit Steinbrechers Wonder (Bay. v. Caprimond) und Hobbit (Sachs. V. Handryk) liefen noch zwei Halbtrakehner auf die Plätze 6 und 7 (Reiterinnen: Anna-Lena Eff bzw. Kathrin Demharter). Beatrice Schmidt und ihr Kontessino S v. Hibiskus/Arogno konnten sich in der M*-Dressur Platz 4 sichern.

Glücksruf gleich doppelt qualifiziert!

Der gekörte Glücksruf I v. Dramatiker/Opernball und Miriam Bray haben sich nicht "nur" für das Bundeschampionat des 6-jährigen Deutschen Vielseitigkeitspferdes qualifiziert - die beiden haben auch die Qualifikation für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft der Jungen Buschpferde in Le Lion d'Angers geschafft. Herzlichen Glückwunsch nach Mailham!

Grimani ist Bundeschampionats-qualifiziert 23.-26. Juli

Der gekörte Meggle’s Grimani hat sich im Rahmen des Turniers „Scharlachrennen“ in Nördlingen mit einem Sieg in der Dressurpferdeprüfung Kl. L (Gesamtnote: 8,1) unter Hendrick Lochthowe für das Bundeschampionat des 5-jährigen Deutschen Dressurpferdes qualifiziert. Der Rappe v. Gribaldi u.d. Gioia v. Monteverdi stammt aus der Zucht von Konrad Ranzinger und wurde 2013 in Münster-Handorf gekört.

Schöne Dressurerfolge 17.-19. Juli

Der Hibiskus-Sohn Banderas (Mv Kostolany) und die junge Natascha Koch scheinen einen echten Lauf zu haben – Mitte Juni in Babenhausen (wir meldeten) waren die beiden ja schon Vierte in einem Prix St. Georges für Jun/JR. Bei den Oberbayerischen Meisterschaften in Brunnthal packten sie noch einen drauf: Die erste Wertung, eine M**-Dressur, absolvierten sie als Sechste und im sonntäglichen Finale (Prix St. Georges) brillierte das Paar mit einem 4. Platz. Das bedeutete auch – knapp am Treppchen vorbei – Platz 4 in der Meisterschaftswertung.
An diesem Wochenende auf Gut Kerschlach ging es nahtlos weiter – Natascha Koch und Banderas holten sich mit 66,759% einen 3. Platz in der S*-Dressur für Jun/JR. Banderas' Vater Hibiskus v. Latimer/Hohenstein und Nicole Raili waren in der stark besetzten Inter I Siebte.

Dressur in Pellheim und Babenhausen

Auf dem Gerblhof in Pellheim und in Babenhausen trafen sich an diesem Wochenende (nicht nur) die Dressurreiter zum Leistungsvergleich auf dem Viereck – mit schönen Erfolgen für bayerische Trakehner und ihre Reiter: Bayerns Nummer eins in Sachen Dressur, Pommery TSF v. Hibiskus/Unkensee (Z/B: Erin Raili) und Nicole Raili waren im Dachauer Land am Start und sicherten sich Platz 6 in der S*-Dressur. In Schwaben hielt einmal mehr Christina Jorck-Jorckson mit dem schwarzen Chianti v. Buddenbrock/Mackensen die Trakehnerfahne hoch: Die beiden waren Fünfte im Prix St. Georges, Dritte im St-Georg Special und Vierte in der Inter I. Ein tolles Comeback feierte Natascha Koch, die den 11-jährigen Banderas v. Hibiskus/Kostolany auf Platz 4 der St-Georgs-Prüfung für JR/JUN ritt.

Sport 22.-25. Mai

Bevor es in den Busch nach Steinsee geht, ein Nachtrag von der Pferd International in München: Das traditionelle Derby hatte in diesem Jahr einen echten Star: Pommery TSF, Bayerns seit Jahren erfolgreichsten Dressur-Trakehner. Was in München genau lief und wie der 11-jährige Hibiskus-Sohn aus der Zucht und dem Besitz von Erin Raili über sich hinauswuchs, können Sie hier hautnah verfolgen.
   Beim RC Steinsee in Niederseeon ging’s am Pfingst-Wochenende im Busch zur Sache: VA** und VL waren ausgeschrieben und dienten gleichzeitig als Wertungsprüfungen für die oberbayerischen Meisterschaften JUN/JR sowie für den Grenzland-Cup. Zwei der drei vergebenen Goldschleifen hefteten die Richter Trakehnern an die Trense…
   In der 1.Abt. der VA** setzte sich „Altmeister“ Franz Hörmiller unangefochten an die Spitze des 28-köpfigen Feldes – ein anspruchsvoller Kurs, denn gleich 14 Paare kamen nicht im Ziel an. Gesattelt hatte der Kaufbeurener den zweifachen Bayerischen Trakehner Geländepferdechampion Räubercharme v. Heldenberg/Stradivari (Z: Gestüt St. Vitus, B: Katja Dietz-Arzt). Nach einer Dressur im vorderen Drittel und einem sauberen Cross konnte den beiden auch eine gefallene Stange im Parcours nicht mehr gefährlich werden.
   In der 2. Abteilung gingen 36 Pferde an den Start, und auch hier schafften es 2/3 nicht ins Ziel. Die Silberschleife sicherte sich Carolin Obermeier vom TV Gut Hollern II im Sattel des 9-jährigen Trakehners Kabricius v. Fabricio/Buddenbrock. Platz 4 belegte Annabel Kurth mit dem 8-jährigen Feldsturm DS v. Legal Legend xx/Ephor, Platz 6 ging an Charlotte Wasmuth aus Schwandorf mit der 7-jährigen hannoverschen Herzensdieb-Tochter Herzgold, Platz 12 schließlich belegten Elena Nicoletti vom PSV Ising und der 10-jährige Tabasamu v. Sir Chamberlain/Sapros.
   Die VL sah 45 Starter, von denen 26 nicht ins Ziel kamen. Auch hier war ein Trakehner unschlagbar: Die 6-jährige Uni’s Black Pearl v. Kronprinz/Summertime und Julia Stiefele aus dem Ländle kamen mit ihrem Dressurergebnis von 42,9 ins Ziel. Die Stute war im vergangenen Jahr Bundeschampionatsteilnehmerin und ist auch in diesem Jahr nach Erfolgen in Kirchberg/Murr und Ansbach auf dem besten Weg nach Warendorf. Auf Platz 4 fanden sich zwei „Altmeister“: Heiner Held und der 15-jährige Banner v. Caprimond/Kassius (Z/B: Heide und Günther Wagner). Platz 7 ging an Nina Schultes und den aus der Zucht ihrer Mutter stammenden Zappelphilipp v. Betel xx/Sapros. Platz 10 belegte Ulrike Schmid mit ihrer Herzkönigin v. Elitär/Tivano und Platz 11 sicherte sich Maria Moser mit dem 12-jährigen Robson Peak v. K2/Kostolany.
   Auch in der Geländepferdeprüfung Kl. A** mit Qualifikation zum Bundeschampionat, ausgeschrieben zudem als Teilprüfung des iWest-Steinsee-Cup, trug ein Trakehner die Goldschleife: Cara Vida v. Songline/Consul und Nadine Lahmer sahen die Richter mit einer 8,7 auf dem 1. Platz. Der gekörte Avatar v. Ajbek/Agar und Miriam Bray sicherten sich mit der Wertnote 8,0 den 5. Platz.


Wiener Neustadt

Auch für die Buschreiter geht die Saison allmählich wieder richtig los – am ersten Mai-Wochenende auf der MilAk in Wiener Neustadt, wo CIC* und CIC** ausgeschrieben waren. Gleich zwei Trakehner nutzten die Chance zu einem Saisonstart mit gutem Ergebnis in der Zweisterne-Prüfung. Daiquiri Key West, ein zehnjähriger Sohn des Key West aus einer Caprimond-Mutter, und dem Österreicher Daniel Dunst fehlten ganze 0,3 Punkte in der Dressurbewertung zum Sieg – so mussten sie der Schweizerin Eveline Bodenmüller den Vortritt lassen und mit der Silberschleife Vorlieb nehmen. In Cross und Parcours blieben die beiden übrigens „clean“. Gandalf VM v. Konvoi/Khaled el Assuad ox aus der Zucht und dem Besitz von Melitta Burger, Neudrossenfeld, ging unter seinem bayerischen Reiter Martin Drescher an den Start. Der einstige Körsieger des VZAP lieferte eine solide Dressur ab, kassierte im Gelände gerade mal 3,6 Zeitfehler und ließ im Parcours eine Stange fallen – das bedeutete Platz 9 im 33-köpfigen Starterfeld…
(1.-3. Mai)

Gut Bohmerhof und Wals/AUT

Auf Gut Bohmerhof trafen sich dieses Wochenende die Dressurreiter zum Leistungsvergleich. Mit dabei: Bayern Trakehner Nummer eins - Nicole Raili und ihr Pommery TSF v. Hibiskus/Unkensee aus der Zucht und dem Besitz ihrer Mutter Erin Raili. Die beiden waren viertplatziert in der S* und Sechste in der St-Georg-Kür unter Flutlicht. Gut getroffen - am Sonntag waren der braune Wallach und Nicki noch Fünfte in einer S*-Dressur. Fancy Black Boy v. Buddenbrock/Argument und Katja Schneider konnten sich in der M** an fünfter Stelle platzieren.
Beim CDN-B in Wals-Schullergut konnte Maria Huber mit Anselm v. Hohenstein/Tolstoi (Z: Reinhard Pröbstl) gleich zwei M-Dressuren gewinnen.
(24.-26. April)


Von den Dressurvierecken ...

Die Top Four beim Sahnestückchen des Turniers in Ulm/Neu-Ulm, dem Prix St. Georges, waren alle vom Trakehner geprägt: Der Sieg ging an den westfälischen Gribaldi-Enkel Freckle und Juliane Fehl, zweitplatziert wurde der hannoversche Hohenstein-Enkel Weltis unter Andrea Scholz, Dritte wurde Christina Jock-Jorckston im Sattel des inzwischen 17-jährigen Rappen Chianti v. Buddenbrock/Mackensen, und Vierte wurde Petra Rampe, die den Württemberger Amelio-Sohn Arancio gesattelt hatte.
Auf Gut Ranzenbach im Wienerwald wurde zeitgleich ein CDN-A/CDN-B mit VVÖ-Dressurmeisterschaft ausgetragen – mit schönen Trakehner Erfolgen in den großen Prüfungen. Der Trakehner Anselm v. Hohenstein/Tolstoi aus der Zucht von Reinhard Pröbstl und dem Besitz von Dr. Ingrid Pretsch sicherte sich unter seiner ständigen Reiterin Maria Huber am Freitag bereits die mit 4 Startern besetzte Prüfung der Aufgabe LP4 (R3/RD3 und höher). Am Samstag traten sechs Starter im Prix St. Georges an – auch hier konnten Anselm und Maria Huber nach einem mit 66,316% bewerteten Ritt mit der Goldschleife auf die Ehrenrunde. Der 14-jährige Un Conquistatore Reale aus der Zucht des Ranzenbacher „Hausherrn“ Helmut Mayer wurde unter Stefanie Heider Dritter. Bei der sonntäglichen Inter I hatten Maria Huber und Anselm leider zweimal eine Schrecksekunde – trotzdem auch hier noch Platz 2.
Worldcup-Finals in Las Vegas – am Wochenende waren die Augen aller Reitsportfreunde auf die USA gerichtet. Und die Dressurarena hielt trotz aller Widrigkeiten einen Karrierehöhepunkt für Bayerns Jessica von Bredow-Werndl und ihren Gribaldi-Sohn Unee BB bereit. Der in Bayern gekörte schwarze KWPN-Hengst machte schon im Grand Prix klar, dass mit ihm zu rechnen sein würde. Trotz kleiner Unstimmigkeiten fand sich das Paar im elitären Starterfeld dieser Prüfung auf Platz 4. Und in der Kür packten die beiden noch einen drauf. Obgleich Unee BB sich nicht so wirklich mit der in der Ecke strahlenden „Trophäe“ anfreunden mochte und zu Beginn gleich patzte, tanzte er sich dann zu dramatischer Orchestermusik in die Herzen von Richtern und Zuschauern. Die Zählertafel blieb bei 80,393% stehen – das war Platz 3 und damit hauchdünn vor dem später disqualifizierten Lokalmatador Steffen Peters und seinem Legolas! Die Russin Inessa Merkulova und ihr Mister X v. Egeus wurde Siebte, Morgan Mestre Barbancon aus Spanien und der Gribaldi-Sohn Painted Black waren Achte und Terhi Stegars ritt Axis TSF zu Platz 13.

Feenzauber iWest trumpft in Walldorf auf

Im baden-württembergischen Walldorf trafen sich am Wochenende die Dressurreiter zum Leistungsvergleich - Carl Cuypers vom Nussbaumhof Großostheim und sein in Brandenburg gekörter Feenzauber iWest v. Connery/Sanssouci sicherten sich sowohl in der S*-Dressur als auch in der Inter I jeweils den 3. Platz

Triumphzug für Jessica von Bredow-Werndl

Beim Weltcup-Qualifier (CDI-W) in Göteborg/SWE festigte die Kaderreiterin aus dem bayerischen Aubenhausen ihre Führungsposition der Westeuropa-Liga mit zwei Siegen. Im Sattel des 14-jährigen KWPN-Hengstes Unee BB v. Gribaldi gewann sie knapp den Grand Prix (73,46%) und recht deutlich die Weltcup-Kür (81,65%). Nach der achten Runde, die Göteborg war, führt das Paar nun mit 10 Punkten Vorsprung vor der Teamkollegin Fabienne Lütkemeier. Die neunte und letzte Station der Westeuropa-Liga findet am 14. März in ’s-Hertogenbosch/NED statt

Fest der Pferde in Graz

Beim CDI4* in Graz, wo u.a. Dorothee Schneider und ihr bewährter Kaiserkult TSF jeweils Dritte im Grand Prix und der Kür wurden, gab es einen schönen Erfolg für Österreichs Martin Hauptmann und den Trakehner Racoon H. Der 11-jährige Grafenstolz-Sohn a.d. Rapsodie VI v. Sonnenstrahl/Urquell (Z: Frauke Wagner) brachte die Silberschleife aus der nationalen Intermediare A mit nach Hause. Racoon wurde eigentlich als Vielseitigkeitspferd gekauft und ist bis Klasse L in dieser Disziplin sowie bis 1.30 m in Springen erfolgreich gewesen. Nachdem Martin Hauptmann seinen reiterlichen Schwerpunkt auf die Dressur verlagerte, schulte Racoon zum Viereckspezialisten um - mit Erfolg, wie man sieht.

Dressur in Wellington

Beim Weltcup-CDI in Wellington/Florida (USA) gab es bei den Junioren einen schönen Erfolg für einen bayerischen Trakehner! Die erst 14-jährige Kanadierin Camille Bergeron und der einst gekörte Lowelas v. Hockey/Inster Graditz (Z: Hans Ernst Wezel, Gestüt Schralling) gaben einen bravourösen Einstand. Der Fuchs, inzwischen Wallach und seit einem Jahr unter dem Sattel von Camille, belegte Platz 4 in der FEI-Mannschaftsaufgabe. Für die Einzelaufgabe konnten die beiden noch eins drauflegen: Unangefochtener Sieg mit über 66,6% von den Richtern
News
Ticker von der Süddeutschen Körung in München-Riem

Im Dressurlot gekört wurden u.a. die Kat.Nr. 28 v. Millennium/Ituango xx (hier mehr Details) und die Kat.Nr. 29 v. Millennium/Samba Hit I (hier mehr Details). Die Hengste wurden Donnerstag auf dem Pflaster und im Freilaufen gemustert, am Freitag an der Longe und auf den Schrittringen. Bei der samstäglichen Auktion erreichten Hengste mit Trakehner Blutanteilen folgende Preise: 
Kat.Nr. 29 DtSp v. Millennium/Samba Hit (Prämienhengst): 40.000 €
Kat.Nr. 28 DtSp v. Millennium/Ituango (gekört): 125.000 €
Kat.Nr. 36 Wü v. Totilas (v. Gribaldi)/Rubinstein (nicht gekört): 32.000 €
Kat.Nr. 31 DtSp v. Quadroneur/Uckermärker u.d. Vase (nicht gekört): 12.000 €
Farewell, Parforce!

Einer der Granden der Zucht hat uns für immer verlassen: Elitehengst Parforce >>>
Indoor-Lehrgang in Mailham: Fast Trakehner Treff

Kaum hat das neue Jahr begonnen, ist auch schon Trainingszeit - Renate Steiner berichtet, Anja Kröner hat fotografiert >>>
Neujahrsbrief
des ZB-Vorsitzenden