T R A K E H N E R   Z U C H T B E Z I R K 
 B A Y E R N / Ö S T E R R E I C H


Archiv 2016


4.12.
First Sight gekört

Im Rahmen einer Widerspruchskörung in Isernhagen wurde - wie die Facebook-Seite des Gestüts Isselhook meldet - neben Kacyro v. St. Cyr auch First Sight v. Lossow (Foto: Verbands-Homepage) gekört. Der Hengst aus der Zucht des Gestüts St. Vitus, Günzburg (Familie Lindemeir-Trippel), stammt aus der Fünflinden v. EH Hibiskus, die bereits im Vorjahr den Körkandidaten First Choice aus gleicher Anpaarung stellte.

01.11.
Faszination Pferd & Consumenta 2016

Auch in diesem Jahr war der Zuchtbezirk Bayern wieder mit einem Stand auf der "Faszination Pferd" in Nürnberg vertreten. Und passend dazu konnten sich beim Hallen-Geländeritt Kl. L im Rahmen des Turniers die Trakehner bestens in Szene setzen: Felix Etzel gewann die Prüfung im Sattel des 6-jährigen Rappwallachs Inception v. Abdullah/Gipsy King aus der Zucht von Elfriede Stürzer (A-Lamprechtshausen), Hanna Brendler ritt den 9-jährigen dunkelbraunen Be Fair v. Betel xx/Parforce aus der Zucht von Jörg Freiherr von Imhoff (Burgpreppach) auf Platz 6 und Robert Sirch (Fischen) belegte mit der selbstgezogenen 7-jährigen Robinia v. Silvermoon/Supreme Leader xx, einer Vollschwester zur amtierenden Bayerischen Trakehner Springpferde-Championess, Platz 9.
Natürlich gab es am Trakehnerstand auch ein Treffen zwischen Reiter und Züchter des Siegers.

22.10.
Ticker Hengstmarkt

Die Würfel sind gefallen, die Körurteile gesprochen: Von 37 genannten Hengsten - darunter 4 Hengste zur Sattelkörung und 2 Dreijährige nach Halbblüterregelung - traten 36 Hengste vor die Kommission. 13 wurden heute mittag gekört, ein weiterer vorläufig nicht gekört. Fünf der Gekörten dürfen morgen zur Prämienvergabe und Auswahl des Siegerhengstes wieder antreten. Aus dem Zuchtbezirk ist ein gekörter Hengst dabei: Nautilus (Foto: Hengstmarkt-Katalog), ein am 23.3.14 geborener Brauner v. EH Connery u.d. StPrPrSt. Nina VI v. EH Latimer/ EH Caprimond/ Sonnenstrahl aus der Zucht von Hilmar Schmidtke (A-Wien) und dem Besitz von Dr. Birgit Lehner (A-Leonding). Das Gestüt Pallerhaff in Luxemburg legte 60.000 Euro für diesen Hengst an.
Bayerns diesjährige Eintragungssiegerin, PrSt. Esperia v. Schwarzgold/ Schwadroneur aus dänischer Zucht und dem Besitz von Dominik Hartl (A-Perg), wurde Jahres-Reservesiegerstute

18.10.
Sedar lebt nicht mehr

Wie die Verbands-Homepage meldet, musste der bunte Fuchshengst am 8. Oktober im gesegneten Alter von 27 Jahren eingeschläfert werden. Sedar wurde gezogen von Dr. Manfred Bethe, Theilenhofen/Bayern, und 1992 in Medingen gekört. Der Zauberklang-Sohn kann auf eine fast einmalige sportliche Karriere zurückblicken: Dressur ging er unter Ralf Kornprobst bis Kl. M, in Springen und Vielseitigkeit stellte ihn Norbert Wallochny erfolgreich vor – und auch im Westernsport hat er sich so manche Meriten bis auf europäischer Ebene erworben. Von 2003 bis 2011 war er bei Andreas Bohn (Ahornhof, Kirchheilingen) stationiert, danach wechselte er zu Ursula Driemel ins Gestüt Schönthalmühle, wo er ein aktives, behütetes Altenteil genießen durfte. 35 seiner Kinder haben Erfolge im Sport, darunter die Trakehner Feuertanz M mit Springerfolgen bis Kl. M und Sedina mit Dressurerfolgen bis Kl. M. Die bayerische gezogene Celina ging bis S-Dressur, Superidad bis M-Dressur erfolgreich. Sedars züchterisches Erbe beläuft sich auf eine doppelt prämierte Tochter und drei Verbandsprämienstuten bei den Trakehnern.

1.-3.10.
Trakehner Jungpferde-Cup auf dem Meierhof

Die 4- bis 8-jährigen Busch-Nachwuchscracks standen am Wochenende im Fokus des Interesses – der Meierhof in Seeon hatte nach 16-jähriger Turnierpause wieder eingeladen mehr>>>

21.9.
Trakehner im Schauprogramm der Landesschau

Das hochkarätig besetzte Schauprogramm am Samstagnachmittag hielt so einige Schmankerl bereit - ein kleiner Blick auf die mitwirkenden Trakehner hier>>>
Sport
9.-11.9.
Busch in Schwaiganger

Das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger lud am vergangenen Wochenende zum Alpen-Cup ins Gelände ein. Ausgeschrieben waren Bayerisches Geländepferde-Championat der 4-Jährigen, der Dr.-Weihrauch-Cup (CIC*) und der BayWa-Cup (CIC**), in dessen Rahmen auch die Bayerische Vielseitigkeits-Meisterschaft Reiter 2016 entschieden wurde…
   … selbstverständlich ;-) mit einem Trakehner Titelträger! Der 8-jährige Zappelphilipp v. Betel xx/Sapros setzte sich mit einer souveränen Gesamtleistung an die Spitze des 18-köpfigen Starterfeldes. Nina Schultes (Aschaffenburg) ritt den dunkelbraunen Wallach aus der Zucht und dem Besitz ihrer Mutter Sabine zu einer soliden Dressur, war im Cross die zweitschnellste und konnte sich im Springen sogar noch eine gefallene Stange erlauben, ohne ihren Sieg zu gefährden.
   Im CIC* holte sich Charlotte Whittaker mit der erfahrenen Poupee de Cire v. Amelio/Ibikus aus der Zucht von Sabine Noack (Wolnzach) einen 9. Platz. Fabian Held und der von seinem Vater Heiner ausgebildete Banner v. Caprimond/Kassius (Z: Günter Wagner, B: Heidi Wagner, Bad Rodach) kamen auf Platz 12.
   Der Alfred-Bierlein-Gedächtnis-Preis ging an Kerstin Annika Elsäßer aus Baden-Württemberg, die mit Saphira v. Stedinger den 2. Platz im CIC* belegte – Saphira ist eine Tochter der Trakehnerstute Gloria v. Herzruf/Camelot.
Sport
25.-28.8.
Dalera BB mit goldener und silberner Schleife

Beim CDI*** im österreichischen Lamprechtshausen stellte Jessica von Bredow-Werndl erneut eine überragende Dalera BB (v. Easy Game / Handryk) vor: Am Samstag im Prix St. Georges noch knapp geschlagen, holte sich das elegante Paar am Sonntag in ihrem ersten Inter-I-Start gleich die goldene Schleife. Fast 72% vergaben die Richter…
   Auch Rolex v. Herzensdieb/Le Duc aus der Zucht von Andreas Weiss (Gestüt Vormoos) und seine Reiterin Yvonne Schrattenecker durften eine Silberschleife mitnehmen - und zwar aus der M-Dressur nach FEI-Junioren-Mannschaftsaufgabe. Wir freuen uns auf den Auftritt der beiden im Alpenländer-Championat in Großlobming ;-)

22.8.
Bruno Six feiert heute seinen Siebzigsten!

Welcher Pferdefreund hier in Bayern kennt diesen Namen nicht? Bruno Six ist in vielen Sätteln gerecht – als Vielseitigkeitsreiter, als Kommentator, Richter, Parcourschef, Fremdreiter und Auktionator. Wohl kaum jemand kennt die Szene so genau wie er – kein Wunder, dass er immer einen Tipp oder eine Problemlösung an der Hand hat.
   Nach einer landwirtschaftlichen Lehre arbeitete Six, der auf einem Bauernhof mit Pferden groß geworden ist, ein Vierteljahrhundert lang beim Bayerischen Landwirtschaftsministerium in der Abteilung für Pferdezucht. Nach seinem Ausscheiden aus dem Staatsdienst sorgte er als sportlicher Leister von Gut Matheshof über 15 Jahre lang dafür, dass sich das Reitsportzentrum im ostbayerischen Kreuth zu einem renommierten Veranstaltungsort entwickelt. Parallel dazu baute er den Straußenhof in Waakirchen in der Nähe des Tegernsees weiter aus, den seine Familie 1986 von Dr. Ingrid Strauß übernahm und in deren Sinne als Zentrum für therapeutisches Reiten weiterführt.
   Sportlich zählte er über lange Jahre zu den Aushängeschildern im Buschsport: Bereits 1965 war er erfolgreichster Nachwuchsreiter in Bayern, 1970 holte er den ersten Bayerischen Meistertitel in der Vielseitigkeit, zwei weitere sollten folgen. 1996 bekam er das Goldene Reiterabzeichen und wurde in Achselschwang Deutscher Meister mit der Mannschaft. Vier Mal sollte er im Lauf seiner Reiterkarriere in Luhmühlen starten, achtmal fuhr er als Sieger vom Alpenchampionat nach Hause, der höchsten Tour für Amateure. Noch heute ist er im Sattel aktiv und war noch im vergangenen Jahr mit dem von Tochter Josepha Six gezogenen Angelo in CIC* platziert.
   Auch als Richter, Parcourschef und Kommentator, etwa bei den Bundeschampionaten in Warendorf, hat sich Bruno Six einen Namen gemacht. Zudem engagiert er sich mit seinem Fachwissen in diversen pferdesportlichen Gremien auf Landes- und Bundesebene, darunter auch im DOKR. Für seine außerordentlichen Verdienste um Pferdesport und Zucht erhielt Bruno Six 2007 das Silberne Reiterkreuz der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).
   Der Trakehner Zuchtbezirk Bayern gratuliert herzlich und wünscht dem Jubilar (ganz uneigennützig) noch viele, viele Jahre Spaß an und mit den Trakehner Pferden!
Der Hengstmarkt naht!

Derzeit befindet sich die Auswahlkommission auf Vorauswahl-Reise, um die Besten der Besten für den 54. Hengstmarkt zu sichten. Die ersten Köraspiranten mit bayerischen Wurzeln haben das begehrte Ticket bereits gelöst: Auf dem Hof Heitholm wurde ein zweijähriger Avatar-Sohn a.d. Ciabatta v. Tolstoi (Z/B: Gut Schwaighof) mitgenommen, in Rulle nickte die Kommission zur Vorstellung des zweijährigen Lossow-Sohnes a.d. Fünflinden v. Hibiskus (Z: Gestüt St. Vitus), und im Ausbildungsstall Bescht schaffte ein zweijähriger Schwarzgold-Sohn a.d. Schöne Melodie v. Herzruf (Z: Hartwig Meinen, B: Celine Dambacher) den Sprung auf die Reservistenliste. Bei den beiden bayerischen Terminen (20.8. Aspenhof/Babenhausen und 21.8. Goldkronach) wurde der beim Bundesturnier sehr positiv aufgefallene Kaiser Kamillo (*2013 v. Iskander u.d. Kantara III v. Lehndorff's; Z: Roswitha Caspary) für die Sattelkörung angenommen sowie ein 2-jähriger Heuberger-Sohn a.d. Jalin v. Insterburg/Skatman (Z/B: Kerstin Nüssel) auf die Reservistenliste gesetzt.

8.8.
Happy Birthday, Herbert Winkelmann!

Ein Urgestein der bayerischen Trakehner-Szene feiert heute einen wichtigen runden Geburtstag. Über Jahrzehnte nicht wegzudenken aus dem Zuchtbezirk, steht er noch heute vehement ein für seine Liebe zum Trakehner Pferd und zum Vielseitigkeitssport. Der Zuchtbezirk gratuliert herzlich und wünscht noch viele, viele Jahre Spaß am und mit dem Trakehner Pferd!

5.-7.8.
Bayerns Trakehner Geländepferde-Championess 2016 ...

... heißt OPHELIA und wurde von Franziska Pfanz zum Titel geritten mehr>>>

5.-7.8.
Bayerns Trakehner Springpferde-Championess 2016 ...

... heißt MRS. GWENDOLYN und wurde von Johanna Sirch zum Titel geritten mehr>>>

5.-7.8.
Bayerns Trakehner Vielseitigkeits-Championess 2016 ...

... heißt KORINA und wurde von Christiane Plomitzer zum Titel geritten mehr>>>
Sport
21.-24.7.
Ticker vom Bundesturnier aus Hannover

Eine Reihe schöner Erfolge bayerischer Trakehner und ihrer Reiter gab es in den vergangenen Tagen in Hannover: Im kleinen Starterfeld der 3-jährigen Hengste machten Kaiser Kamillo (v. Iskander/Lehndorff’s, Z: Roswitha Caspary) und Nicole Raili ein sehr gutes Bild. Mit der Gesamtnote 8,21 (Trab 7,5 / Galopp 8,0 / Schritt 7,5 / Ausbildung 8,0 / Gebäude 8,5 / Fremdreiter 9,5 + 8,5) war dem Rappen der Titel des Vizechampions sicher. Bei den 4-jährigen Stuten und Wallachen brachte Friederike Schulz-Wallner die beiden Murtaler Stuten Fleur v. Kentucky/Grafenstolz und Arosa v. Kentucky/Gribaldi an den Start. In der Einlaufprüfung war Fleur Zweite (8,5) und Arosa Dritte (8,4) hinter der überragenden Mille Grazie und Helen Langehanenberg. In der Finalprüfung trumpfte Arosa mit begeisterten Fremdreitern auf und konnte an ihrer väterlichen Halbschwester und Stallkollegin vorbeiziehen. Vize-Championess: Arosa (Trab 8,5 / Galopp 8,0 / Schritt 8,0 / Ausbildung 8,5 /Gebäude 8,0 / Fremdreiter 10,0 + 9,5); drittplatziert: Fleur (Trab 9,0 / Galopp 8,0 / Schritt 7,0 / Ausbildung 8,0 / Gebäude 9,0 / Fremdreiter 9,0 + 8,5). Arosa holte sich zudem noch eine Silberschleife in der Dressurpferdeprüfung Kl. A, Abteilung 4-jährige Pferde.
   Die beiden Stuten aus dem Gestüt Murtal wurden im Anschluss an das Bundesturnier von Lars Gehrmann fürs Bundeschampionat der 4-jährigen Stuten und Wallache nominiert.
   In zwei verschiedenen Eignungsprüfungen Kl. A gab es zwei Bayern ganz vorn: Zum einen war das Masterpiece v. Cadeau/Angard, die Besitzerin Marianne Fichtelmann zu einer 8,2 und damit zur Silberschleife ritt. Zum anderen zückten die Richter für den gekörten Lebenstraum v. Abendtanz/Heops, Z: Gestüt Schralling, B: Trakener for Life) und Raffale Valente im Sattel die 8,5 – da kam kein Konkurrent vorbei. Lebenstraum nahm zudem noch einen 5. Platz in der Springpferdeprüfung Kl. L mit, die eine sichere Beute der Gäste aus Litauen war, die hier mit den Pferden Astas Valnis, Hete und Kalendra die Plätze 1, 3 und 4 belegten.
   In einer Dressurpferdeprüfung Kl. M konnte Hendrik Lochthowe den gekörten Meggle’s Grimani v. Gribaldi/Monteverdi (Z: Konrad Ranzinger, B: Georgihof) mit einer 8,3 auf Platz 2 reiten. Nicole Raili und Nachwuchscrack Ticino v. Hibiskus/Monteverdi belegten Platz 4. Die beiden sicherten sich in zwei weiteren Dressurpferdeprüfungen Kl. M noch eine silberne und eine blaue Schleife. Guter Sitz und gute Einwirkung – in zwei Dressurreiterprüfungen Kl. L gab es insgesamt drei Schleifen für die Bayern: Florian Frisch und der 5-jährige Logothetis v. Herzruf/Herzkristall (Z/B: Dr. Annette Wyrwoll) siegten in der einen Prüfung mit Wertnote 8,3, in der Flori auch noch die Skatman-Enkelin Jean Jardin (Z/B: Dr. Friedrich Nüssel) auf Platz 7 brachte. In der anderen Prüfung war es Alina Frieling, die mit dem 9-jährigen Highlight v. Heops/Santiago aus der Zucht von Johann Kleinheinz Platz 4 belegte.
   Die aus bayerischer Sicht in diesem Jahr schwach besetzten Geländeprüfungen sahen ebenfalls drei bayerische Paare mit Schleifen. In der als Bundeschampionats-Qualifikation ausgeschriebenen Geländepferdeprüfung Kl. L teilten sich Florian Frisch mit Jean Jardin und Stallkollegin Stephanie Wyrwoll mit Finca W v. Beg xx/Heops aus hauseigener Zucht den 11. Platz. In der Kombiprüfung Kl. A sicherte sich Florian Frisch mit Logothetis als Gelände-Bester den 4. Platz der Prüfung.

21.7.
Esperia siegt bei ihrer Stations-SLP

Die amtierende Eintragungssiegerin in Bayern, Esperia v. Schwarzgold/Schwadroneur gewann ihre Stutenleistungsprüfung   mehr>>>
Sport
8.-10.7.
Busch in Laupheim, Dressur auf dem Krüsterhof

Auf dem Krüsterhof von Jo Hinnemann gab es am Wochenende Dressur satt – die inzwischen in Italien ansässige irische Olympiareiterin Anna Merveldt nutzte das Turnier, um Nachwuchscrack Idamantes LLc in Szene zu setzen. Mit dem gekörten 9-jährigen Pricolino-Sohn aus Friederike Schulz-Wallners erstem Erfolgspferd Ilias II (ElSt. ) v. Itaxerxes (Z: Beate Heise, B: Dr. Marina Grüner) holte Merveldt sich einen 3. Platz in der S*-Dressur (69,048%) und einen 7. Platz im St. Georg Special (67,846%),
   Im schwäbischen Lußhof-Laupheim standen am Wochenende im Gelände u.a. die Süddeutschen Championate der Nachwuchspferde an. Beide Champions der Trakehner kommen aus dem Zuchtbezirk Bayern! Bei den Fünfjährigen, die ihr Championat in einer Kombi-Prüfung Kl. A** austrugen, ging der (sperrige) Titel des Süddeutschen Trakehner Gelände-Champions an die Fuchsstute Ophelia v. In Flagranti, deren Mutter Orchidee v. Heraldik xx uns unter Eva-Maria Guggemos im Parcours nur allzu bekannt ist. Ophelia aus der Zucht von Wolfgang Gugemos und ihre Besitzerin Franziska Pfanz verwiesen Glücksfee (v. Perechlest/Aspirant) unter Josephine Braune und Ultra v. Summertime/Kaiserkult unter Falk-Filip-Finn Westerich auf die anderen Podestplätze.
   Bei den Sechsjährigen, die ihr Championat in einer VL austrugen, ging der Titel bei den Trakehnern an Inception v. Abdullah/Gipsy King aus der Zucht von Elfriede Stürzer (Österreich). Mit Besitzer Felix Etzel im Sattel holte sich Inception mit seinem Dressurergebnis Platz 3 der Prüfung. Holla die Waldfee (Hofrat/Starway) und Wolfgang Martin gewannen Silber, Finca W v. Beg xx/Heops und Züchtertochter Stephanie Wyrwoll aus Duggendorf durften die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.
   Erfreulich außerdem, dass die Goldmedaille im Süddeutschen Championat der Vierjährigen an den Imperio-Enkel Cannavaro ging, die Bronzemedailie im Süddeutschen Championat der Sechsjährigen an die Imperio-Tochter Al Martina. Beide Pferde stammen aus der Zucht und dem Besitz des HuL Schwaiganger und wurden von Sophie Grieger vorgestellt.
Sport
9.-12.6.
Grimani beim Nachwuchs, Pellheim für die Etablierten

Der gekörte Meggle's Grimani v. Gribaldi u.d. Gioia v. Monteverdi (Z: Konrad Ranzinger, B: Georgihof) hat sich unter Hendrik Lochthowe auf dem Silverthof in Oer-Erkenschwick in einer Dressurpferdeprüfung Kl. M mit der Wertnote 8,2 fürs Bundeschampionat der 6-jährigen Dressurpferde qualifiziert.
   Beim Dressurturnier in Pellheim b/Dachau mit Vereinsmeiserschaft und Wertung für den Sparkassen-Cup war bis Kl. S ausgeschrieben. In der M**-Dressur ritt Dr. Florentine Susanne Mortsch den 17-jährigen Kirlan du Payrol v. Sir Chaberlain/Kostolany aus der Zucht von Dr. Dirk Längle/FRA auf den 6. Platz, in der S*-Dressur war Dagmar Kirch mit Yvonne Kochs 12-jährigem Banderas v. Hibiskus/Kostolany ebenfalls sechstplatziert. Christine Dos Santos holte sich im als M* ausgeschriebenen Finale der Vereinsmeisterschaft den Vize-Titel im Sattel der hannoverschen Hohenstein-Tocher Honeymoon. Vereinskameradin Svenja Holzmayr sicherte sich das Sahnestück der Veranstaltung, die St.-Georg-Kür, mit dem hannoverschen Hohenstein-Sohn Hohenfürst.
Sport
26.-29.5.
Idamantes siegt in Lipica, Dalera BB in Rosenheim

Beim CDI*** im slowenischen Lipica ritt Anna Merveldt den 9-jährigen gekörten Idamantes Llc v. Pricolino/Itaxerxes (Z: Beate Heise, B: Dr. Marina Grüner) zu einem Sieg im Prix St. Georges - die Richter blieben knapp unter der 70%-Marke Auch in der Inter I des Turniers mit Weltcupprüfungen war den beiden die Goldschleife nicht zu nehmen.
   Jessica von Bredow-Werndl brachte ihre "Neue", Dalera BB v. Easy Game/Handryk nach Rosenheim und holte sich dort die goldene Schleife der S*-Dressur. Katja Schneider und Get Smart v. Kaiserkult/Marduc waren Vierte in der M**-Dressur für Jungpferde. Auch bei ihrem zweiten Start an diesem Wochenende holte sich das neue Dreamteam den Sieg in der S*-Dressur (Aufgabe S3) für junge Pferde vor Rudi Widmann und Ralf Kornprobst im Sattel der Schweizer Gribaldi-Tochter Goldfee. (vondü)
Sport
13.-16.5.
Dressur in Wiesbaden und in Weilheim-Lichtenau

Aller Augen ruhten am Wochenende auf dem traditionellen Pfingstturnier in Wiesbaden, war doch im Fünfstern-CDI die Trakehner Olympiahoffnung Imperio v. Connery/Balfour xx (Z: Hartmut Keunecke, Mitbesitzer: HuL Schwaiganger) unter Reitmeister Hubertus Schmidt am Start. Als Zweite von Grand Prix und Special darf das Paar sich durchaus noch reelle Chancen für Rio ausrechnen, zumal, wie der Reiter bestätigte, noch Luft nach oben ist, wenn kleine Missverständnisse ausgeräumt werden können. Imperios ebenfalls gekörter väterlicher Halbbruder Edberg TSF, gerade mal 8 Jahre alt, fügte auf dem Renommierparkett von Wiesbaden seiner bereits sehenswerten Sammlung eine weitere Top-Platzierung hinzu: Er und seine Besitzerin Antje Hell wurden Dritte in der Inter I.
   In Bayern standen am Pfingst-Wochenende Dressur in Weilheim auf dem Programm. In der Lichtenau waren die „großen“ Prüfungen ausgeschrieben, während das kommende Wochenende dem Nachwuchs vorbehalten ist. Im St Georg Special, traditionell ausgeschrieben als „Karl-Prinz-Auersperg-Gedächtnispreis“, sicherte sich Dagmar Kirch mit Yvonne Kochs Banderas v. Hibiskus/Kostolany die Silberschleife, auf den Plätzen 4, 6, 8 und 9 konnten Halbtrakehner Werbung für das Leistungspotenzial der Elchschaufler machen: Hohenfürst/Hann. v. Hohenstein ritt Svenja Holzmayr zur blauen Schleife, Licotour/Old a.d. Corry V v. Perlenglanz und Dominique Graf-Reuter wurden Sechste, der Westfale Isengart v. Insterburg sicherte sich unter Sven Hohwieler Platz 8 (und wurde zudem Vierter in der Inter I). Last, but not least, ritt auch Trakehner Verbands-Neumitglied Alexandra Maier aus Epfach ihren Württemberger Dreivierteltrakehner Majestix W v. Münchhausen/Campari/Arthus (Z: Anneliese Wälder) noch in die Platzierung. Der bayerische Kaiserkult-Sohn Kobold K und Monika Klasa hatten einen echten „Lauf“ und holten sich Platz 8 der Dressurreiter-M (wo Ursula Schulkowsky und der bewährte gekörte Bayer Montepiano v. Monteverdi Zweite waren), Platz 8 in der Amateur-S*-Dressur und Platz 5 in der M*-Dressur. In den Dressurpferdeprüfungen stellte Nicole Raili ihren Nachwuchscrack Ticino v. Hibiskus/Monteverdi vor – die beiden waren Vierte in der Dpf L und sogar noch Fünfte in der Dpf M. Beatrice Schmidt und Elodie v. Kostolany/Caprimond waren ex aequo Vierte in der Dpf L.

5.-9.5.
Ticker von der PferdInternational

Die Dressurarena erwachte am Donnerstagmorgen um 8 Uhr zum Leben – die erste Prüfung war ein Prix St. Georges des CDI*. Die irische Olympia-Reiterin Anna Merveldt hat den gekörten Idamantes Llc v. Pricolino/Itaxerxes (Z: Beate Heise, B: Dr. Marina Grüner) mitgebracht und sich gleich Platz 8 in dieser hochkarätig besetzten Prüfung gesichert – nicht mehr als 5% trennten sie von Siegerin Jessica von Bredow-Werndl ...
   Im Finale der FRB-Tour „Don’t worry – be happy“, einer M**-Dressur, belegten Victoria Moser und ihr Fancy Black Boy v. Buddenbrock/Argument den 4. Platz.
   Während auf dem Hamburger Derby-Turnier Anabel Balkenhol und ihr „Herr Berger“ – im richtigen Leben: Heuberger TSF v. Imperio/Michelangelo – einen weiteren Sieg in der Inter II des CDI2* einheimsten und Hubertus Schmidt mit dem dänischen Michelangelo-Enkel Hedelunds Mefisto die goldenen Schleifen von Grand Prix und Kür des CDI4* mit nach Hause nahm und der gekörte Elfado v. Kostolany/Roncalli xx zum strahlenden Höhepunkt des U25-Derbys mit Pferdewechsel avancierte, zog Kader-Kollegin Jessica von Bredow-Werndl einen Start in heimischen Gefilden vor. Mit Top-Pferd Unee BB v. Gribaldi sicherte sie sich in München die Goldschleifen im Grand Prix und dem Grand Prix Special des CDI3* – letztere mit satten 6% Vorsprung vor Dorothee Schneider.
   Idamantes Llc und Anna Merveldt/IRE holten in der Inter I des CDI1* ihre zweite Schleife bei diesem Turnier, Julia Meller und ihr Däne Micello (vom Michelangelo-Sohn Michellino aus einer Traumdeuter-Mutter) waren im der Inter II des CDI U25 ebenfalls Achte und im U25-Grand Prix sogar Vierte, während die Schweizerin Marcela Krinke Susmelj den bewährten Michellino-Sohn Smyers Molberg auf den 5. Platz des CDI5*-Grand-Prixs und auf den 3. Platz des GP Special ritt. Ingrid Klimke gab sich die Ehre für den Nürnberger Burg-Pokal – und schlug nur sich selbst. Mit der rheinisch gebrannten Geraldine v. Fürst Grandios aus Bayerns einstiger Eintragungssiegerin Casablanca v. Tolstoi/Santiago (Z.u.Mitbesitzer: Gut Schwaighof, Ullrich Zeising) hatte sie die Nase ganz vorn in diesem national ausgeschriebenen St. Georg Special-Prüfungen (sowohl Einlaufprüfung als auch Qualifikation waren in ihrer Hand).
   Auch in Riem gab es ein Dressur-Derby mit Pferdewechsel (wir erinnern uns: letztes Jahr wuchs dabei Pommery TSF über sich hinaus). Finalpferd war in diesem Jahr Marburg’s Holly/Hann v. His Highness (v. Hohenstein). Jessica von Bredow-Werndl konnte sich im Finale mit 73,122% auf dieser 11-jährigen Rappstute klar vor Fabienne Lütkemeier setzen, die 70,390% erzielte. Das „Nachsehen“ hatten Matthias Bouten und Dorothee Schneider.

7.4.
Pommery TSF macht auch in Frankreich Furore

Bayerns lange Jahre erfolgreichster Dressur-Trakehner, der 12-jährige Pommery TSF v. Hibiskus/Unkensee (Z: Erin Raili) sorgt nach seinem Verkauf nach Frankreich auch dort für tolle Erfolge: Sein Turnierdebüt gab das Paar Pommery/Claire Mathieu Mitte März - und konnte auf Anhieb eine Amateur 1 imposée B (FEI-Juniorenaufgabe, etwa M**) gewinnen. An diesem Wochenende sind die beiden beim renommierten Grand National Jardy am Start - und setzten bereits am Donnerstag Maßstäbe: Mit satten 4,5% Vorsprung sicherten sie sich die zweite Goldschleife einer solchen Prüfung! Auch am Freitag gab es kein Vorbeikommen für die Konkurrenz - und wieder waren es rund 4 % Vorsprung, mit denen die beiden ihre zweite Goldschleife gewannen

29.3.
Masterpiece gewinnt Freispring-Cup

Die 4-jährige PrSt. Masterpiece v. EH Cadeau/EH Angard aus der Zucht und dem Besitz von Familie Fichtelmann hat am Karfreitag die Klasse der 3- und 4-jährigen Pferde beim Freispring-Cup im Gestüt Hörstein gewonnen. Für Vermögen und Manier zückten die Richter jeweils 8,5

23.3.
Lebenstraum gekört

Der 5-jährige Lebenstraum v. Abendtanz u.d. Lebensfreude v. Heops (Z: Hans Ernst Wezel, B: Karl Ochsner, Linz) wurde heute bei einem Sonderkörtermin im Gestüt Tasdorf gekört. Im Februar hatte der Hengst bei der 50-Tage-HLP Schwerpunkt Springen in Adelheidsdorf mit der Gesamtnote 8,24 brillieren können.
Sport
11.-13.3.
Neuer Trakehner Stern am Dressurhimmel

A-Kader-Reiterin Jessica von Bredow-Werndl aus Aubenhausen bei Rosenheim stellte beim Turnier in Eicherloh ihre "Neue" vor: die 9-jährige Dalera BB v. Easy Game/Handryk - und konnte gleich die goldene Schleife der S*-Dressur mitnehmen. Die Stute war vierjährig in Reitpferdeprüfungen erfolgreich, war 2013 unter Werner Bergmann Zweite einer Dressurpferdeprüfung Kl. M und verzeichnete unter Susanne Eggli 2015 einen Sieg in der Schweiz. Nun hat Jessica sie unter dem Sattel und äußert sich auf Facebook ganz begeistert: "Bin unglaublich stolz auf Dalera BB! Erster gemeinsamer Start, ihre erste S-Dressur und wir haben gewonnen. Sie ist ein ganz besonderes Pferd!" Na klar, es ist ja auch ein Trakehner ...

7.3.
50-Tage-HLP Springen: Erfolg für bayerischen Trakehner

Bei der 50-Tage-HLP Schwerpunkt Springen in Adelheidsdorf konnte ein Trakehner aus bayerischer Zucht punkten: Der noch namenlose Schwarzbraune v. Abendtanz aus der Zucht von Hans Ernst Wezel, Gestüt Schralling, und dem Besitz von Karl Ochsner, A-Linz, konnte die Prüfung mit einer springbetonten Gesamtnote von 8,24 abschließen. Der 5-Jährige, der schon bei der Fohlenmusterung mit Typ, Trab und Galopp überzeugen konnte,  behauptete sich in einem 21-köpfigen Starterfeld von Hengsten internationaler Springabstammungen hervorragend. Seine Mutter Lebensfreude v. Heops/Inster Graditz war Prämienanwärterin der Zentralen Eintragung 2009. Ergebnis im Detail

2.3.
Frühjahrskörung: Baltic Rock xx gekört

Im Vorfeld der großen Trakehner Hengstschau in Münster-Handorf wurden zwei Hengste gekört, darunter der aus Bayern angereiste Vollblüter Baltic Rock xx     mehr>>>

23.2.
Silvermoon lebt nicht mehr

Wie die Verbands-Homepage meldet, ist Silvermoon im Alter von 25 Jahren während des täglichen Weidegangs bei seinen letzten Besitzern Ilonka Danowski und Frank Martens-Bruns eingegangen     mehr>>>

21.2.
Donauklang ab jetzt in Bayern

Der 11-jährige Distelzar-Sohn aus dem Besitz des Landgestüts Moritzburg steht in diesem Jahr bei Familie Frank in Höchstädt im Fichtelgebirge im Natursprung zur Verfügung    mehr>>>
Sport
18.-21.2.
Idamantes "auf dem Treppchen" in Nizza

Beim internationalen Turnier im französischen Nizza holte der 9-jährige gekörte Idamantes Llc v. Pricolino/Itaxerxes (Z: Beate Heise, Meierhof; B: Dr. Marina Grüner) unter Anna Merveldt einen 3. Platz im Prix St. Georges - übrigens hinter Bernadette Brune und ihrem bewährten Kasimir TSF. In der Inter I, wo Kasimir Dritter war, belegte das Paar Idamantes/Merveldt den 5. Platz.

16.2.
Der erste Trakehner mit Sportprüfung Vielseitigkeit kommt aus Bayern!

Polartanz absolvierte den Teil Ia der neuen Sport-HLP am vergangenen Wochenende in Münster-Handorf mit Erfolg    mehr>>>

16.2.
Trakehner Blut beim AWÖ-Hengsttag

Am 13. Februar fand im Pferdezentrum Stadl-Paura wieder der AWÖ-Hengsttag, also die Körung und Vorauswahl für die Österreichische Warmblutzucht statt. Drei positive Körurteile und fünf Empfehlungen für die noch ungeprüften Junghengste wurden am Samstag von der Kommission ausgesprochen. Broadmoar’s Maurizio v. Millennium aus der Zucht von Adolf Leser und im Besitz von Broadmoar konnte in hohem Maß überzeugen. Der lackschwarze Bewegungskünstler, 2013 bereits AWÖ-Hengstfohlenchampion, punktete mit energiegeladenem Antritt und überragender Schulterfreiheit. Zudem wurden zwei Gribaldi-Enkel vorgestellt: Der Grimaldi-Sohn Garibaldi im Besitz von Elisabeth Max-Theurer erhielt eine besondere Empfehlung, der United-Sohn Broadmoar's Ulrich wurde zur HLP angenommen. (Michaela Braune)

9.2.
Happy Birthday, Akelei!

Einen nicht alltäglichen runden Geburtstag feiert heute die Katapult-Tochter Akelei - die Chefin der kleinen Trakehner Herde von Familie Frank in Höchstädt im Fichtelgebirge wird 30 Jahre alt     mehr>>>

5.2.
Schöner Morgen ist nun Elitestute des Verbandes

Die Siegerstute der V. Landesstutenschau in Bayern erfuhr posthum eine hohe Ehrung     mehr>>>
Sport
2.2.
Sportliche Parforce-Nachkommen

Ein echtes bayerisches Urgestein macht mit seinen Nachkommen wieder von sich reden: Elitehengst Parforce (Habicht x Wily Trout xx) aus der Zucht von Jörg von Imhoff.
   Dr. Maren Engelhardt hat gute Nachrichten von der in Florida soeben eingeläuteten Buschsaison. In einer M-Vielseitigkeitsprüfung im Rahmen der Rocking Horse Winter I Horse Trials (die übrigens den gekörten Tatendrang auf Platz 3 sah) gab es ein erfreuliches Wiedersehen mit dem jetzt 13-jährigen Weißer Riese v. Parforce u.d. West Virginia v. Sascha (Z: Franz Hörmiller, Kaufbeuren). Wir kennen ihn von internationalen Busch-Einsätzen unter der Britin Polly Jackson, nun ist er in die USA verkauft worden. Unter seiner neuen Reiterin Natalie Nenemann sicherte der Schimmel sich im großen Starterfeld der in mehrere Abteilungen geteilten M-Vielseitigkeit Platz 8 mit 48,4 Minuspunkten.
   Die Parforce-Tochter Wundermaus, ebenfalls von Franz Hörmiller gezogen, und zwar aus West Virginias Tochter Woustershire v. Adlerschild xx, macht derweil als Distanzpferd von sich reden. „Der Trakehner“ führt sie als erfolgreichstes Trakehner Pferd der vergangenen Saison in dieser Disziplin. Geritten wird Wundermaus von Jaqueline Jelitto, die schon ihre nahe Verwandte Wadonna (Parforce x West Virginia) zu großen Erfolgen ritt. Wundermaus konnte in der Saison 2015 u.a. einen Ritt über 84 km gewinnen, war in einem 81-km-Ritt Zweite und zudem Vierte in einem weiteren 84-km-Ritt.

1.2.
Süddeutsche Hengsttage im Ticker

Ende Januar stand die Anlage in München-Riem im Zeichen der Süddeutschen Hengste. Der Katalog verzeichnete vier Halbtrakehner: zum einen war das ein Vollbruder zum bereits gekörten Fürst Cadeau (v. Fürstenball a.d. Tadeau v. Cadeau/Sixtus) aus nächster Verwandtschaft zum ersten sattelgekörten Hengst Tudor, der aber nicht antrat (mehr Info). Als zweites ein Kardinal-Sohn der viel zu früh von der Bühne abgetretenen Belle Rouge v. Abisko/Märchenstein. Belle Rouge ist Mutter von vier gekörten Söhnen, darunter der in München-Riem gekörte Chalabre I (siegreich bis Kl. S im Springen) und der in Zweibrücken gekörten Chalabre II (erfolgreich in Dressur bis Kl. S) – der Halbbruder dieses Körjahrgangs wurde nicht gekört (mehr Info). Von zwei Millennium-Söhnen wurde der schwarze Sohn einer Rocher d’Or-Tochter gekört (mehr Info)

31.1.
Mitgliederversammlung des Zuchtbezirks Bayern

... fand am 30. Januar im Hotel "Zur Post" in Denkendorf statt     mehr>>>
Sport
2016
Top-Saisonstart für Hibiskus und Nicole Raili

(21.-24.1.) Beim Dressurturnier in Kreuth holten sich Nicole Raili und der Elitehengst Hibiskus v. Latimer/Hohenstein am Wochenende zwei weitere S-Schleifen. In der gut besetzten S* nach der FEI-Mannschaftsaufgabe JR am Samstag konnten die beiden 68,377% erzielen und wurden Dritte. Auch in der S* nach FEI-Einzelaufgabe JR am Sonntag wurden sie Dritte, die Richter zückten 68,816%.

7.1.
Neujahrsbrief 2016

des Zuchtbezirks-Vorsitzenden (7.1.)